Hochschulen & Mitglieder

Das Netzwerk der GkG umfasst Fachhochschulen, Universitäten und Kunsthochschulen.
Als Interessensverbindung dient der Verein dem Austausch und damit der Stärkung der künstlerischen Fächergruppen innerhalb des deutschen und internationalen Hochschulwesens.

Hochschulen in unserem Netzwerk

Brandenburgische Technische Universität Cottbus – Senftenberg

Im Herzen der Lausitz verbindet die BTU herausragende internationale Forschung mit zukunftsorientierter Lehre. Sie leistet mit Wissens-, Technologietransfer und Weiterbildung einen wichtigen Beitrag für Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft. Die BTU ist eine Technische Universität mit starkem Fokus auf Innovation und Nachhaltigkeit. In der Kombination aus Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung entstehen hier weltweit nachgefragte Lösungen in den Schwerpunktbereichen: Umwelt, Energie, Material, Bauen, Gesundheit sowie Informations- und Kommunikationstechnologie.:

Zur Universität:

Zwischen GENIE und PLANsinn – Bauen an der Fakultät 6

Unsere Fakultät forscht und lehrt seit inzwischen über 25 Jahren in einem inter­disziplinären Zusammenschluss von entwerfenden, ingenieur­wissenschaftlichen, künstlerischen, geschichtlichen, juristischen, ökonomischen und administrativen Fachgebieten. Dieses Cottbuser Modell lebt die Idee, die späteren Planungspartner im Bauwesen bereits in ihrer universitären Ausbildung zusammenzuführen, in Lehre und Forschung über die Grenzen des eigenen Faches hinauszublicken und sie unter Nutzung der in der Fakultät vereinten unterschiedlichen Mentalitäts- und Arbeitsstrukturen – zwischen GENIE und PLANsinn – auf die Erfordernisse der heutigen Welt zuzuschneiden. Ein wiederkehrend spannendes Unterfangen …

Zur Fakultät 6

Allgemeines zum Fachbereich Bildende Kunst:

 

Mitglied und Gründungsmitglied in der GKG ist Professor Jo Achermann.

Mitglied der GKG ist Prof. Thomas Tünnemann.

Zur Lehre

Die FH Dortmund ist eine der größten Fachhochschulen in NRW und umfasst acht Fakultäten. Der Fachbereich Design weist ein besonders breites Spektrum an gestalterischen Studiengängen vor in den Schwerpunkten Objekt und Raumdesign, Szenografie, Film, Sound, Fotografie und Kommunikationsdesign. Das Bachelorstudium, wie auch das Master-Studienangebot sind konsekutiv aufgebaut, wie auch zunehmend international ausgerichtet. Zur Zeit sind circa 1100 Studierende am Fachbereich Design eingeschrieben.

Hier gibt es allgemeine Informationen zum Fachbereich.

Mitglied im Verein ist Prof. Nora Fuchs, Arbeiten aus dem Studiengang BA Objekt- und Raumdesign / MA Szenografie und Kommunikation: www.derweissraum.de

Verbindung der Künste

Die Folkwang Universität der Künste ist die zentrale und in Nordrhein-Westfalen einzige Ausbildungsstätte für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft. Seit 1927 sind hier – gemäß der Folkwang Idee von der spartenübergreifenden Zusammenarbeit der Künste – die verschiedensten Kunstrichtungen und Disziplinen unter einem Dach vereinigt. Mit Campus und Veranstaltungsorten in Essen, Bochum, Duisburg und Dortmund ist Folkwang mittendrin und fest verankert in der Metropole Ruhr.

Studiengang Kommunikationsdesign:

Experimentell. Künstlerisch. Wissenschaftlich.

Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste: Das ist zeitgenössische, interdisziplinäre Gestaltung mit Bild, Text und Code. Wir illustrieren, wir erarbeiten Konzepte, Texte und Schriften, wir programmieren Interaktionen, entwickeln Narrationen und gestalten Publikationen. Diese Gestaltungselemente und -praktiken sind im Kommunikationsdesign in unterschiedlichen Kombinationen miteinander verknüpft. Wirken miteinander, ergänzen einander. Deshalb werden bei uns alle Student*innen in diesen drei elementaren Bereichen geschult.

Mitglied bei der GKG ist Prof. Stefan Lausch.

Mehr zur Lehre: https://www.folkwang-uni.de/home/gestaltung/studiengaenge/kommunikationsdesign/personen/profil/detail-lehrende/personen-detail/prof-stefan-lausch/

Mitglied in der GKG ist Prof. Katrin Günter.

Die Hochschule Mainz ist mit ca. 5300 Studierenden die größte Hochschule des Landes Rheinland-Pfalz. Sie gliedert sich in die Fachbereiche Wirtschaft, Technik und Gestaltung. Die Gestaltung hat ca. 1000 Studierende in den drei Fachrichtungen Kommunikationsdesign, Mediendesign und Innenarchitektur. Der Bachelor Innenarchitektur hat 7 Semester und wird konsekutiv ergänzt durch den dreisemestrigen Master “Kommunikation im Raum”.

Mitglied in der GKG ist Prof. Andreas Kaiser. Arbeiten aus dem Lehrstuhl sind hier zu sehen:

ia.hs-mainz.de/

Krefeld

Die Hochschule Niederrhein mit dem Standorten Krefeld und Mönchenglattbach umfasst 10 Fachbereiche. Im eigenen denkmalgeschützten Gebäude am Campus West bietet der Fachbereich Design alias designkrefeld zwei gestalterische Bachelor Studiengänge an Kommunikationsdesign sowie Produkt- und Objektdesign.

Im Masterstudiengang Design können individuelle Ideen und Projekte weiterentwickelt und in den hervorragend ausgestatteten Werkstätten umgesetzt werden. Zur Zeit sind am Fachbereich Design 556 Studierende eingeschrieben.

www.designkrefeld.de

Mitglieder im Verein sind Prof. Thomas Klegin, Matthias Lanfer und Prof. Susanne Specht.

Mitglied im Verein sind Prof. Marcus Jansen und Prof. Gabi Schilling.

Mitglied im Verein Prof. Karin Damrau.

Mitglied der GKG sind Natalja Meier, Prof. Karin Sander und Sebastian Mortimer

Mitglied der GKG ist Prof. Karl-Heinz Einberger.

Mitglied der GKG ist Carla Ählander.

Mitglied  in der GKG ist Prof. Annette Haas.

Seine Anfänge nahm der Fachbereich Architektur mit der Gründung der ‘Landesbaugewerkschule Darmstadt‘ unter der Trägerschaft des Großherzogtums Hessen im Jahre 1876 und des 1907 eröffneten ‘Großherzoglichen Lehr-Ateliers für angewandte Kunst‘. Wenngleich die Studiengänge in der wechselvollen Historie unterschiedliche Schwerpunkte verfolgten, wurden sie zu Beginn der 80-er Jahre zum Fachbereich Architektur vereint. Heute verbindet der Fachbereich Architektur die Studiengänge Bachelor Architektur und Innenarchitektur sowie Master Architektur und Innenarchitektur.

Mit dem sogenannten Y-Model besitzt der Fachbereich durch die Akkreditierung der vier Studiengänge ein Alleinstellungsmerkmal in der Architektur- und Innenarchitekturlehre in Deutschland. Das besondere Gewicht der Gestaltungslehre im Curriculum der Studiengänge gehört zum eigenständigen Profil des Fachbereichs.

Allgemeines zum Fachbereich

Mitglied im Verein ist Prof. Waldemar Borsutzky.

Er lehrt seit dem Jahr 2000 im Studiengang Architektur mit einer Professur für Gestaltungslehre, Projektentwurf und Darstellende Geometrie.

Mitglied im Verein ist Prof. Henning Haupt.

Technische Universität Kaiserslautern

Die Technische Universität Kaiserslautern blickt aktuell auf ihr 50jähriges Bestehen zurück und der Fusion mit der Universität Landau entgegen. Die neue Verbindung wird ein vielfältiges Spektrum an Fächerkulturen mit technisch-ingenieurwissenschaftlichen und bildungswissenschaftlichen Orientierungen aufweisen. Der Fachbereich Architektur nimmt auch in dieser Konstellation eine Sonderrolle ein, da hier das Technische mit dem Gestalterischen in Lehre und Forschung verschmelzen.

Zur Hochschule

Mitglied im Verein ist Prof. Heike Kern.

Professor Heike Kern, Fachgebiet Künstlerisches Gestalten, Fachbereich Architektur

Zum Lehrgebiet:

Mitglied im Verein ist Prof. Andreas Kretzer.

Die Technische Universität München ist mit 45.356 Studenten die zweitgrößte Technische Hochschule in Deutschland. Zum dritten Mal in Folge errang die TUM im Juli 2019 das Prädikat der „Exzellenzuniversität“. Damit ist die TUM ist die einzige Technische Universität, die im Exzellenzwettbewerb des Bundes und der Länder von Anfang an (2006) durchgängig erfolgreich ist.

Tina Haase ist Ordinaria am Lehrstuhl für Bildende Kunst der Fakultät für Architektur an der Technische Universität München.

www.ar.tum.de/lbk/lehrstuhl/

Prof. Uta Graff ist ebenfalls Mitglied der GKG und lehrt an der TU München.

Stefan Wischnewski ist ein weiteres Mitglied.

Mitglied im Verein ist Sabine Straub.

Mitglieder in der GKG sind Gert Bendel und Pauline Kraneis.

Sybil Kohl

Die Universität Stuttgart ist eine führende, technisch orientierte Universität in Deutschland mit weltweiter Ausstrahlung. Sie versteht sich als Knotenpunkt universitärer, außeruniversitärer und industrieller Forschung sowie als Garant einer auf Qualität und Ganzheitlichkeit ausgerichteten, forschungsgeleiteten Lehre. (aus: www.universität-stuttgart.de).
Architektur und Stadtplanung sind die öffentlichsten aller Künste. Stadtplanerinnen und Stadtplaner, Architektinnen und Architekten haben die ebenso komplexe wie verantwortungsvolle Aufgabe, die Schönheit und Vielfalt unserer gebauten Umwelt für eine lebenswerte Zukunft zu gestalten. Im Zentrum des Studiums steht das Entwerfen als schöpferischer Prozess. Dazu wird ein breiter Kanon von Fächern vermittelt: Konstruktion, Städtebau und Planung, Darstellung und Gestaltung sowie gebäudetechnologische, historische, theoretische, soziale und ökonomische Grundlagen. … Mit 16 Instituten unter der Leitung namhafter Persönlichkeiten, einem breit aufgestellten akademischen Mittelbau, Lehrbeauftragten und internationalen Gästen ist Stuttgart eine der größten und renommiertesten Architektur-Fakultäten Deutschlands. Das Lehrangebot umfasst ein breites Spektrum und bietet als Besonderheit die integrierte Lehre von Architektur und Stadtplanung. (aus:www.f01.uni-stuttgart.de). Zur Zeit sind ca. 1300 Studentinnen und Studenten an der Fakultät immatrikuliert.

Mitglied und Gründungsmitglied im Verein sowie Präsidentin ist Prof. Sybil Kohl.

Weitere Mitglieder sind Maximilian Mehlhorn und Uwe Schinn.

Mitglied und Gründungsmitglied im Verein ist Dr. Liebl-Osborne.

Mitglied in der GKG ist Francis Zeischegg.

An der Hochschule RheinMain studieren an vier Standorten in Wiesbaden und Rüsselsheim zur Zeit etwa 13.600 Studierende. In den fünf Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Sozialwesen, Wiesbaden Business School und Ingenieurwissenschaften werden insgesamt über 70 Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten.

Der in Wiesbaden verortete Studienbereich Architektur bietet eine grundlagen- und anwendungsorientierte Ausbildung, die ein breites Wissen aus klassischen und neuen Berufsfeldern der Architektur vermittelt. Dabei dient die künstlerische Grundausbildung als Basis für eine nachfolgende fachliche Profilierung. Die Grundlagenvermittlung geht mit praktischer Umsetzung einher und wird von theoretischer Vertiefung begleitet. Neben den Bachelorstudiengängen Architektur und Baukulturerbe liegt der Schwerpunkt der Masterstudiengänge im Bereich des Bauens mit Bestand.

Zur Hochschule:

Mitglied in der GKG ist Prof. Damrau.

Zur Lehrstuhlseite:

Mitglied der GKG ist Prof. Heinrich Weid.

Unsere Mitglieder

Prof. Jo Achermann, BTU Cottbus. Carla Ählander, Kunsthochschule Kassel. Gert Bendel, UdK Berlin. Prof. Waldemar Borsutzky, Hochschule Darmstadt. Prof. Karin Damrau, Hochschule RheinMain. Prof. Karl-Heinz Einberger, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Sebastian Finckh, Ehemals BTU Cottbus. Prof. Nora Fuchs, Fachhochschule Dortmund. Ruth Gilberger, ehem. TU Kaiserslautern. Prof. Uta Graff, TU München. Prof. Kathrin Günther, HS Anhalt, Dessau. Prof. Anette Haas, Leibniz Universität Hannover. Prof. Tina Haase, TU München. Prof. Henning Haupt, Florida Atlantic University. Prof. Veronike Hinsberg. BTU Cottbus. Prof. Marcus Jansen, HSD Peter Behrens School of Arts. Prof. Andreas Kaiser, Hochschule Mainz. Sven Kalden, BTU Cottbus. Prof. Heike Kern, TU Kaiserslautern. Prof. Thomas Klegin, HSN Krefeld. Prof. Sybil Kohl, Universität Stuttgart. Pauline Kraneis, UDK Berlin. Prof. Andreas Kretzer, TU Kaiserslautern. Prof. Stefan Lausch, Folkwang Universität der Künste. Mathias Lanfer, HSN Krefeld. Dr. Liebl-Osborne, School of Architecture, University of Miami. Reiner Maria Matysik, Burg Giebichtenstein. Maximilian Mehlhorn, Universität Stuttgart. Natalia Meier, HS Rosenheim. David Moritz, BTU Cottbus. Sebastian Mortimer, HS Rosenheim. Martin Pfahler. Bodo Rott, BTU Cottbus. Prof. Karin Sander, HS Rosenheim. Prof. Gabi Schilling, HSD Peter Behrens School of Arts. Uwe Schinn, Universität Stuttgart. Martin Georg Schmid, ehem. TU Kaiserslautern. Prof. Susanne Specht, HSN Krefeld. Sabine Straub, Technische Hochschule Nürnberg. Prof. Thomas Tünnemann, Dekan FH Aachen. Prof. Dr. Ralf Weber, Emeritiert, ehem. TU Dresden. Prof. Heinrich Weid, Bergische Universität Wuppertal. Stefan Wischnewski, TU München. Francis Zeischegg, Bauhaus Universität Weimar.

Sie möchten Mitglied werden? Dann lassen Sie uns den ausgefüllten Antrag zukommen.

Mitgliedsantrag downloaden

Häufige Fragen zur Mitgliedschaft

Jeder, der in den künstlerischen Gestaltungslehren an einer Technischen Universität oder Hochschule, an einer Universität, an einer Kunst- oder Fachhochschule tätig ist oder war und jeder, der die Zwecke des Vereins zu fördern bereit ist, kann Mitglied werden. Die Aufnahme zur Mitgliedschaft erfolgt durch den Vorstand nach schriftlicher Anmeldung des Interessenten.

Der Jahresbeitragssatz wird je nach Berufsgruppe berechnet und beträgt (laut Beschluss vom 25.09.2012):

80,00 € für Professor_Innen und Emeriti
40,00 € für Professor_Innen mit halben Stellen
30,00 € für wissenschaftliche/künstlerische Mitarbeiter_Innen oder Sonstige
(Die Mitgliedschaft ist aus organisatorischen Gründen ausschließlich mit einer Einzugsermächtigung möglich.)

Alle Personen, die sich mit künstlerische Gestaltungslehre an Hochschulen befassen oder diese unterrichten. Dazu zählen Professor_Innen und Emeriti, Professor_Innen mit halben Stellen, wissenschaftliche/künstlerische Mitarbeiter_Innen oder Lehrbeauftragte.

Die Tagungen finden in der Regel ein Mal jährlich statt.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Ich kündige schriftlich per email an:

info@kuenstlerischegestaltungslehren.de